Categories
SRC

Nachweis und Modelle der Exposition gegenüber Giftstoffen

Über unser Zentrum

Das UC San Diego Superfund Research Center (UCSD-SRC) ist ein multidisziplinäres Projekt, das aus vier biomedizinischen und zwei umweltwissenschaftlichen und technischen Projekten besteht, die alle die hochspezialisierten Kernressourcen unseres Forschungsunterstützungskerns für Genetik und Metabolomik nutzen werden. Zusammen mit unserem Ausbildungskern, der Absolventen und Postdoktoranden Karriereunterstützung bietet, werden die Forschungs- und Kernkomponenten unseres Zentrums mit dem Research Translation Core (RTC) zusammenarbeiten, um unsere Ergebnisse einem breiteren Publikum zugänglich zu machen, und dem Community Engagement Core ( CEC), um unser Fachwissen mit betroffenen Gemeinden zu teilen.

Was ist der Schwerpunkt des UCSD Superfund Research Center?

Unsere Forschung widmet sich dem Verständnis der Mechanismen, die mit toxikoidinduzierter Steatohepatitis (TASH) und Krebs verbunden sind. Dies kann ein eskalierendes Problem in vielen anfälligen hispanischen und indianischen Gemeinden sein, die einer chemischen Exposition von Haushalten, Berufen und Industrie ausgesetzt sind. Unsere Bemühungen werden wichtige Erkenntnisse liefern, die Mechanismen von TASH und Krebs mit der Krankheitsprognose verbinden und die betroffenen Gemeinden als Interventionsinstrumente zur Verhinderung der Exposition gegenüber Giftstoffen dienen können. Insgesamt liegt der Schwerpunkt unseres Zentrums auf der Untersuchung: „Die Mechanismen, die zu (TASH) führen, sind eine Kombination aus schlechter Ernährung, gesundheitlichen Ungleichheiten und anhaltender Exposition gegenüber Umweltgiften.“

Das UCSD-SRC wird im Rahmen seiner biomedizinischen Projekte Modelle entwickeln, um die Mechanismen der durch Superfund-Giftstoffe induzierten TASH-Entwicklung und des Krebses zu charakterisieren, während die Projekte Environmental Science & Engineering (ES & E) Werkzeuge für den Nachweis und die Sanierung von NPL-Giftstoffen entwickeln werden. Biomedizinische und ES & E-Projekte werden bei diesen Bemühungen von Research Core-Diensten unterstützt, die Werkzeuge für die genetische Produktion von Mäusen, die metabolomische und hochentwickelte bioinformatische Analyse bereitstellen. Ein Hauptziel der Projekte ist es, wissenschaftliche Erkenntnisse hervorzuheben, um die Forschungsübersetzung zu maximieren. Dies wird in Zusammenarbeit zwischen den Projekten und dem Forschungsübersetzungskern geschehen. Wir glauben, dass unser Programm innovativ und paradigmenwechselnd ist, da es das Potenzial hat, wichtige Grundlagenforschungsergebnisse zur Exposition gegenüber Superfund-Giftstoffen mit der Identifizierung von Biomarkern für menschliche Krankheiten durch Kooperationen mit dem UCSD NAFLD Research Center zu verknüpfen, das eine der größten NALFD-Kohortenstudien in der EU enthält Welt. Wichtig ist, dass unsere in den ES & E-Projekten entwickelten biomedizinischen Erkenntnisse und Instrumente als Ressourcen und Wissen genutzt werden, um kumulative Auswirkungen und gesundheitliche Unterschiede zu verringern. Diese Initiativen werden durch die Bemühungen des Community Engagement Core in benachteiligten hispanischen Stadtteilen in San Diego und Mexiko genutzt, wo Statistiken bestätigen, dass Fettleibigkeit sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen ein eskalierendes Problem darstellt. Da die Inzidenz von NAFLD und Leberzirrhose sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen zunimmt und möglicherweise mit der Exposition gegenüber giftigen Chemikalien zusammenhängt, werden unsere Ergebnisse den Hauptakteuren der SRP bei der US-amerikanischen Umweltschutzbehörde und der Agentur für das Register giftiger Substanzen und Krankheiten mitgeteilt , zusätzlich zu staatlichen und lokalen Behörden.

Warum ist unsere Forschung wichtig?

Die Entwicklung der nichtalkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLD) und ihre schwerwiegendere Manifestation der Steatohepatitis (NASH) stehen in direktem Zusammenhang mit Fettleibigkeit, dem metabolischen Syndrom und / oder der Genetik. Im Gegensatz dazu ist die Entwicklung einer mit toxischen Substanzen assoziierten Fettlebererkrankung (TAFLD) und einer mit toxischen Substanzen assoziierten Steatohepatitis (TASH) eine pathologische Reaktion auf eine Exposition gegenüber toxischen Substanzen, deren klinische Merkmale denen von NAFLD und NASH auffallend ähnlich sind, ohne dass das Problem der Überlagerung von Fettleibigkeit auftritt. Sowohl bei Tieren als auch beim Menschen besteht ein starker Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und Krankheit, einschließlich solcher, die durch Giftstoffe hervorgerufen werden.) Und seine schwerwiegendere Manifestation Steatohepatitis (NASH) stehen in direktem Zusammenhang mit Fettleibigkeit, dem metabolischen Syndrom und / oder der Genetik. Im Gegensatz dazu ist die Entwicklung von TAFLD und TASH eine pathologische Reaktion auf die Exposition gegenüber toxischen Stoffen, deren klinische Merkmale denen von NAFLD und NASH auffallend ähnlich sind, ohne dass das Problem der Überlagerung von Fettleibigkeit auftritt. Sowohl bei Tieren als auch beim Menschen besteht ein starker Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und Krankheit, einschließlich solcher, die durch Giftstoffe induziert werden.

Die nichtalkoholische Fettlebererkrankung (NAFLD) eskaliert in Kalifornien und den USA und ist mit der zunehmenden Adipositas-Epidemie verbunden. NAFLD ist ein hepatischer Phänotyp, der die schwerwiegendere Manifestation der Steatohepatitis (NASH) umfasst, die als Voraussetzung für Leberkrebs (hepatozelluläres Karzinom / HCC) angesehen wird. Aus jüngsten klinischen Studien wissen wir auch, dass die Exposition gegenüber chemischen Giftstoffen ohne Fettleibigkeit zu einer mit Giftstoffen assoziierten Steatohepatitis (TASH) führen kann, die der Pathologie von NASH sehr ähnlich ist. Diese Ergebnisse sind für SRP-Stakeholder in der EPA-Region 9 relevant, da Kalifornien auf der Liste der nationalen Prioritäten (Superfund-Standorte) einen hohen Rang einnimmt.